wenn Mary eine Reise tut…

… geht sie durch den einen oder anderen (Bambus-)Wahnsinn.

Da ich zu faul bin, einen bis ins kleinste Detail schildernden Reisebericht (und dann hab ich eingecheckt und dann hab ich das gemacht und dann und dann und dann KOTZEN), schreib ich einfach die Wahnsinne auf, durch die ich gehen musste, um ENDLICH meinen größten Wunsch zu erfüllen. (Und wir reden hier nur von 2 Tages Wahnsinne, nicht den ganzen Bewerbungswahsinn- kurz und schmerzlos, den Reisewahnsinn)

Den Packwahnsinn hab ich euch ja schon geschildert. War dann noch mal total furchtbar und schlimm und ich möchte nicht darüber reden.

AbschiedsWahnsinn:
Am Sonntag war bei uns noch ein Großelternessen, da Opa am nächsten Tag Geburtstag hatte zur Jause kam dann noch der andere Opa. Zwischendurch hab ich versucht- VERSUCHT!!!- online ein zu checken, und das komplette Systems hats zusammen gehaut, das heißt, ich hab nicht einchecken können. MEGA BAMBUSDRAMA mit Geheul und Geschrei (im Nachhinein klingt es nicht arg, aber in dem Moment war es Weltuntergang für mich! Wenn ich schon nicht den Flug kontrollieren kann, so kann ich wenigstens meinen Sitzplatz kontrollieren!), nachdem es auch bei den Nachbarn nicht geklappt hat, bin ich erst mal zur Nina und hab mich dort über den ganzen Wahnsinn ausgeheult und dann hats eh geklappt, konnte sogar mein Spezialmenü bestellen (vegetarisch und laktosefrei)- im Endeffekt hats die Bestellung nicht genommen, aber die Flugbegleiter waren sehr bemüht mir trotzdem was Essbares zu finden.
Dann noch schnell von Großeltern verabschieden inkl. vieler Tränen. Von den Abschiedstränen bei Geschwister gar nicht zu reden. Am Abend noch Bambuswahnsinn daheim und viel heulen und Koffer umpacken und drama, baby, drama.

Der EincheckWahnsinn
4 kg Übergepäck= 50 Euro zahlen.

Der SecurityWahnsinn
alles gut gegangen

Der LondonFlugWahnsinn
total gechillt, keine Turbulenzen

Der UmsteigWahnsinn
Von TErminal 2 zu Terminal 5, nochmals Securitycheck, ewig warten, kein Wi-Fi… überstanden wurde es trotzdem^^

Der NewYorkFlugWahnsinn
Haben uuur super Sitzplätze gehabt und ich hab auch keine Panik geschoben^^ aber 8 Stunden Flug sind schon seeehr zach! Was machste da?
– Filme anschauen: Weißer Hai (Jaaa… hab den Film endlich gesehen… äh ja… hmm… 2 mal hats mich sehr geschreckt, hab kurz aufgeschrien, ich sage nur Mausefalle;-) )
– Fotos machen
– Wein trinken
– Musik hören…
Wie gesagt, Angst hatte ich keine, aber zwischen durch hats soooooo arg gewackelt, dass mir ganz schlimm schlecht wurde, hab dann was von den Flugbegleitern bekommen, geholfen hats nicht wirklich was, aber ich hab einfach versucht, nicht zu kotzen^^
Nach 8 Stunden haben wir dann eeeeeeeeeeeeendlich NYC gesehen… und das bei Nacht… ich kann das nicht beschreiben, weils sooo atemberaubend war!

Der EinreisekontrolleWahnsinn
ja, die Einreise… da stehst halt an, musst deine Fingerabdrücke scannen, dir werden Fragen gestellt… die vor mir wurde total gefilzt und ich komm hin, total nervös… und hab den nettesten Einreisemenschen, den es gibt!
Er hat erst mal gefragt, woher ich komme und dann hat er gemeint „Oh, who’S the lucky family who got you?“ und dann hat er bissi rumgeschäckert und ich hab ihm Honig ums Maul geschmiert (Oh, I hope my hostfamily is as nice as you are) und so Zeugs und schwubdiwupp war ich drinnen… war dann erst mal so aufgeregt, dass ich falsch gegangen bin und im extra Zimmer gelandet bin, wo die Verhöre geführt werden für Leute, die abgeschoben werden (oder so) oops… schnell wieder raus

Der TrainingschoolWahnsinn
Wir mussten erst mal ewig warten, bis ein Typ von der Agentur kam und dann hats 2(!!!)Stunden gedauert bis wir endlich bei der Schule waren- dafür haben wir schon bissi NYC gesehen- ur herrlich.

Dort angekommen sind wir in die Zimmer eingeteilt worden- ich war mit Sophie aus Schottland und Maria aus Kolumbien im Zimmer- die 2 liebsten Mädls die es gibt!
Das Zimmer war… 40 Grad, Heizung nicht regulierbar, Heizung hat getropft, Plastikmatratzen… Duschen und Toiletten erwähn ich nicht, Essen war typisches Schulfreizeitessen- letschades Toast, dünner Kaffee, für die Vegetarier gabs nur die Beilagen… aber ich möcht mich nicht beschweren, weil im Großen und Ganzen war es OK und das Frühstück war auch gut^^

Die erste Nacht war HORROR war um halb 4 munter, hab die Zeitverschiebung einfach gar nicht gepackt. Der erste Tag war ganz schlimm, wollt nur schlafen, war mit den Nerven am Ende, Bambusdrama ohne Ende…
Und dann hats zum schneien begonnen… und dann kam die Sonne raus… Leute, die Kombination Sonne und Schnee- AMAZING

Am Donnerstag gings dann nach NYC- dazu kommt ein extra Post.

Am Freitag um 9 gings dann mim Bus zum JFK Flughafen, einchecken, securitycheck, 5 Stunden rum sitzen und warten, in die kleinste Maschine der Welt (so klein, dass ich meinen Handgepäckskoffer nicht mitnehmen konnte. noch dazu saß ich gaaaaaanz hinten direkt neben den Düsen oder wie das heißt) wir mussten erst mal ne Stunde warten und dann gings los. Der Flug selber war zum Glück ok… auch die Landung.
In Richmond dann hat mich mein Hostdad abgeholt- ein Südstaatler, wie er im Buche steht^^ und dann war ich da..:-)

Familie treffen war super, es gab Spaghetti yay und die Kids sind so lieb, haben mir gleich alles gezeigt und dann bin ich eh gleich schlafen gegangen, weil ich sooooo unendlich müde war…

ja, viel Wahnsinn auf einmal, und das Bambuswahnsinndrama hält an… aber das war ja freiwillig:-)

Aja, Brot gibts hier schon, aber derweil nur Toast und kein frisches Gepäck

Fotos kommen noch, muss erst alles am Computer laden

Advertisements

Ein Kommentar zu “wenn Mary eine Reise tut…

  1. Pingback: Halbzeit | Mary Poppins goes U.S

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s