girl, I know, you’ve got to go, Lord i wish it wasn’t so…

So gern ich Aupair bin, es gibt etwas, das ich ganz, ganz dumm finde. Echt bescheuert.

Und zwar, das Abschiednehmen. Man trifft Leute, lernt sie besser kennen, verbringt Zeit mit ihnen, baut eine Beziehung auf zu ihnen, wird gute Freunde. Und dann fahren sie heim.

Im Juli musste ich mich von Anja verabschieden. Und ich vermisse sie immer noch ganz schlimm. manchmal erwische ich mich dabei, dass ich schon eine SMS schreibe „wanna go to the gym? or hang out? how about movies 2night?“ und dann… erinnere ich mich, oh sie ist ja schon wieder daheim…

Ja, und jetzt ist Laura dran. Ach, Laura, du süsse Maus. Di werd ich fei schlimm vermissen.

 

Ich kann mich noch an unser erstes Playdate erinnern… wir haben bisschen eine ‚Aufwärmrunde‘ gebraucht, haben uns zwar ab und zu bei Aupairmeetings getroffen,… irgendwann hab ich sie gefragt, ob sie mit mir und den Kindern in den Tiergarten mag, dann wurden die Playdates regelmässiger, ihre kids lieben meine Kids und umgekehrt. Es gab jedes Mal Kaffee und Kuchen für die Grossen, Waffeln und Saft für die Kleinen. Dann haben wir uns mal abends auf ein Eis getroffen. Irgendwann bin ich dann mal zum Filmschauen gefahren. Und so hat sich langsam aber sicher eine Freundschaft aufgebaut. Bis es schliesslich ganz geklickt hat und ab da waren wir „lala isa“ team (ihre Kleine nennt sie Lala und mein Baby nennt mich Isa).

Tornado, Niagrafalls, Lazertag, Virginia beach, Tagesausflüge, standuppaddeln… ach, wir haben so viel gemeinsam gemacht.

Und irgendwann haben wir uns dann Sachen anvertraut, haben begonnen, über persönliche Dinge zu reden. Laura, du tust gut.

Heute schreib ich auf meinen Dankbarkeitszettel: „ich bin dankbar, dass ich Laura kennen lernen durfte“

Jetzt geht es also los für dich, in den Reisemonat und dann heim.  Ich bin mir sicher, dass du ganz viele neue Dinge erleben wirst, eine tolle Zeit liegt vor dir. Danke, dass du mich an deinem Leben hast teilhaben lassen. danke, dass ich dich an meinem Leben hab teilnehmen hab lassen können.

Das Wochenende haben wir noch miteinander verbracht, waren brunchen, haben gemeinsam meine Party vorbereitet, sie hat bei mir geschlafen, es gab Waffelfrühstück vorm Fernseher, hangout am Fluss und dann noch ein Eis. Und dann hab ich sie heimgebracht.

und ich zitiere meine Grosse, die gestern sagte: “ I don’t want Laura to leave. I have an idea! We could just lock her in!“

Laura, i mog di fei ur gern<3


 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s