I have a crush on you

So she said, what’s the problem, baby, what’s the problem, I don’t know, well maybe I’m in love, think about it every time, I think about, can’t stop thinking ‚bout it… I’m in love, accidantlly in love…

Ja, manche haben es sich shcin gedacht, ich mache es hiermit offiziell: ich habe mich verliebt….

  • in die Bäume, die gerade leuchtend rotgelbleuchten und bis vor einigen Wochen noch dunkellila blühten
  • in die lazy hangouts am Strand und im Park
  • in caramel latte macchiato
  • in das Baby, das zum Sprechen anfängt, jedesmal zum quietschen anfängt, wenn es mich sieht „HI IIISAAAA“ ruft, auf mich zurennt und mir nasse Bussis gibt
  • in die Mittlere, die mich mit ihren rehbraunen Augen anschaut und dann sagt: „I love you“
  • in die Grosse, die mich seit Februar wöchentlich fragt, ob ich eh 11 Jahre da bleibe und schon einen Plan geschmiedet hat, wie sie mir einen Mann finden wird, damit ich heirate und hier bleibe. (Für 11 Jahre:-) )
  • in meine Kirche. Oh ich LIEBE meine Kirche. Die Predigten, die Gemeinschaft, die Frauenbibelrunde, die jetzt nach der Sommerpause wieder begonnen hat und in die Picknicke danach, in die Gespräche, in die Menschen, die mich nach dem 2. mal Treffen so gastfreundlich aufgenommen haben und zum Essen einladen und mich ständig fragen, ob ich eh da bleib, den Pfarrer, der mir jedes Mal, wenn er mich sieht, sagt, dass ich ein Segen bin und das es eine Gebetserhörung ist, dass ich da bin und wann ich jetzt Mitglied werde.
  • in meine Bibelrunde, was wir lachen! ich liebe es, dass wir alle so ungezwungen über unseren Glauben reden können, gemeinsam beten und extrem viel lachen. (meistens weil ich irgendetwas falsch ausspreche) Hier kann ich ehrlich sein, kann ich sagen, wie ich mich fühle, hier werde ich verstanden und weil wir viel gemeinsam unternehmen, ob freitags Abend gemeinsam grillen, applepicking, vinyardtour, Spieleabende….
  • in Target. OH TARGET.
  • Sugar Shack donuts am Samstag
  • mein GYM! und das rooftoppool!
  • Mexican train game nights mit meiner hostmum und meinen Freunden und den  Senioren in der Kirche
  • sweet frog
  • cary town
  • Byrd theatre, drive in theatre, Kino überhaupt
  • thinking, dreaming, talking English all the time. Und das es nichts ausmacht, wenn mein Hirn stoppt und ich nicht mehr Englisch reden kann. Weil dann rede ich halt auf Deutsch.
  • dass ich hier meine Ängste überwinde und mutiger werde und Dinge einfach ausprobiere. nicht nur drüber rede, sondern wirklich tue. So wie Wildwasserraften, Poledancen, Standuppaddeling
  • milkshakes
  • spontane roadtrips
  • meinen Freundeskreis, dass wir uns spontan zusammen treffen, gemeinsam kochen, spazieren, Wein trinken, Filme schauen, Themenabende planen, ehrliche und tiefe Gespräche führen. Wir haben die ‚hi, how are you‘ Grenze übertreten, ich sage nicht mehr ‚i’m fine, how are you‘, hier wird nachgefragt

Ich bin verliebt. In Amerika. In das Leben hier. Darum habe ich beschlossen, ich bleibe. Für weiter sechs Monate. Vielleicht auch länger, vielleicht für immer. Zumindest mit dem Herzen… weil: I’m accidentally in love with this city.

 

Und das ist eine Liebeserklärung an die Stadt, an die ich einen Teil meines Herzens verloren habe(so wie schon an Trelew, Argentinien und an Göteborg und Stockholm, Schweden)

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “I have a crush on you

  1. Pingback: Mary in the States- a (true) lovestory | Mary Poppins goes U.S

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s