getting stuffed

So, das war also Thanksgiving. Und das ist nur der Anfang, denn jetzt kommen Restlessen, Kekse backen, Bratäpfel, Weihnachtsessen…

Donnerstag und Freitag hab ich mich daheim in meinen stretchy pants eingesperrt und gegessen. Mashed Potatoes, Cranberries, Brot, ja, auch Turkey, Pie… danach lag ich fappy (fat and happy) am Sofa und konnte mich nicht mehr bewegen. Eingekuschelt in einer Decke habe ich da den ganzen Nachmittag gelegen und geschlafen, nur ab und an bin ich aufgestanden und in die Küche gerollt und hab noch ein bisschen Brot und Sweet Potatoes genascht, nur um mich wieder in meiner Decke einzuigeln und das „Mensch ärgere dich nicht“ Spiel zu kommentieren.

Freitag (as in: black friday, eveyone goes crazy und rennt die Geschäftstüren ein…) nachmittag habe ich mich hinausgewagt, habe meine Schuhe angezogen und bin eine Runde spazieren gegangen, und das war schön (und mega anstrengend, nach 48 Stunden rumliegen und essen).
Abends bin ich mit meiner Gastfamilie und einer ur lieben Freundin der Familie noch in den botanischen Garten zur Eröffnung der Lichtershow gefahren. Es war eisig und stockfinster und wunderschön hergerichtet. Dazu gab es heiße Schokolade, s’mores und gute Gespräche, nachdem die Kinder mit den Eltern heimgefahren sind bin ich mit der Freundin noch eine extra Runde gegangen um die Puppnhausaustellung anzuschauen und das Thema „Lisa and the American Guys“ zu analysieren. Durchgefroren und hungrig sind wir heimgekommen und haben uns über die Reste hergemacht- irgendwie schmecken Reste am 2. Tag noch mal besser als das Festessen selber, oder?

So langsam traue ich mich wieder unter die Zivilisation, nachdem ich mich 48 Stunden eingeigelt habe, es war herrlich. Ich habe viel zu viel gegessen, viel zu viel geschlafen und mich viel zu wenig bewegt. Ich habe tausend Filme angeschaut und eine Million Kalorien zu mir genommen… es war schön. Und so langsam gewöhne ich mich an den Gedanken, dass Weihnachten vor der Türe steht. Der Adventkalender für die Kinder ist gebastelt, die Weihnachtskarten besorgt, nächste Woche erledige ich die Einkäufe für die Weihnachtsbasteleien. Ich freue mich.

Advertisements

Ein Kommentar zu “getting stuffed

  1. Pingback: Mary in the States- a (true) lovestory | Mary Poppins goes U.S

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s