Weihnachtsferien… so gehts auch.

Seit Freitag Nachmittag sind wir in den Weihnachtsferien.

Nachdem ich Samstag den ganzen Tag in Alexandria war (Post kommt, vielleicht, vielleicht auch nicht^^) und gestern einen ur gemütlichen Sonntag hatte (Gottesdienst, Mittag essen mit einem guten Freund, langem Mittagschlaf, Girlsnight mit Wein, Käse, Glögg und alten Weihnachts-Klassikern) wurde ich heute in die Realität zurück geholt. Als Kind waren Weihnachtsferien für mich so: ausschlafen, frühstücken, Fernschauen, spielen im Schnee, Maroni, basteln, Kekse backen, lesen… Heute sieht es so aus: Kind 1 wird am Sonntag krank. Kind 2 beginnt um 11:30 aufd Nacht zum speiben. Also der Gastmama helfen beim sauber machen (Gastpapa ist auf Geschäftsreise), Kind heult und heult und heult und fiebert. Als das ganze Bett und Schlafanzug und Boden und Kind gesäubert sind und medizinbedingt ins Land der Fieberträume reist, gehe auch ich schlafen. Um heute morgen mit dickem Kopf, verrotzter Nase und Kratzen im Hals aufzuwachen. Die Kinder sind wieder besser drauf, dafür hustet und kratzt die Gastmama und wir bemittleiden uns gegenseitig. Trotzdem müssen die Großen zum Arzt, also bleib ich mit der Quetsche daheim, der er es schon besser geht. Und nachdem ich mich mit der Gastmama getroffen habe, um die Kinder zu übernehmen, damit sie in Ruhe alle Weihnachtseinkäufe erledigen kann (ahaha ich hab ihr gesagt ich wünsch mir ein Boot- good luck with that!), wir schnell bei der Post waren (bin ich heuer aber früh dran mit den Weihnachtsaussendungen…) fahren wir nach Hause. Der Hals kratzt zum Glück nicht mehr, das Kopfweh ist auch verschwunden, dafür rinnt die Nase. Na rotzen wir halt alle um die Wette. Außerdem schüttet es wie aus Kübeln und es ist megamega kalt. Na dann halt Schlechtwetterprogramm: Pizza backen, 37 Waschmaschinen waschen, Wäsche zusammen legen, fernschauen, lesen, die 2 Tanten und das Baby in ein mega Schaumbad mit bunten Badeperlnen setzen, Adventjause, rumliegen, Schnitzeljagd im Haus, ausruhen, Nussknacker anhören, die gesamte Kleidung aus dem Kasten rausräumen und im Zimmer verteilen (Baby und die Mittlere) und wieder wegräumen (ich), Deutsch beibringen (Nackerbatzl, Schnucki, Schatzi,…) …

Ja, so können Weihnachtsferien auch sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s