unsere Woche

… oder: Mary Poppins in action

So, 2 Wochen Urlaub sind vorbei und gestern war der erste Arbeits-/Schultag.

So sehr ich Ferien, das süße Nichtstun, rumgammeln und chillaxen liebe, bin ich doch ein Mensch, der Routine und Alltag braucht. Und auch für die Kinder ist es wichtig, eine gewisse Routine im Alltag zu haben. Darum bin ich froh, dass die Schule wieder begonnen hat, obwohl das Aufstehen in der Früh noch etwas schwer fällt.

Ich versuche, den Tag nicht zu sehr anzufüllen und nicht von einem Highlight zum andren zu hetzen (das endet sowieso nur in Drama…). Ich habe festgestellt, dass wir alle nur unrund werden, wenn wir montags ins Museum gehen, dienstags in den Park und mittwochs zum Abendteuerspielplatz… die Kinder sollen auch mal zu Hause spielen und ausruhen können. Es muss nicht immer der neueste Spielplatz sein, es reicht auch manchmal der Garten.

Dennoch versuche ich Fixpunkte im Alltag einzubauen, um eine gewisse Routine ein zu bringen.

Hier ist so eine gewöhnliche Woche im Hause Banks:

Montags: am Vormittag sind die Mädchen in der Schule, Baby und ich waschen die Wäsche, alle 2 Wochen werden die Betten neu bezogen, wir spielen, manchmal fahren wir einkaufen, gehen auf den Spielplatz. Um 11:45 wird die Mittlere abgeholt. Ich versuche so oft wie möglich zu Fuß zur Schule zu gehen, dort spielen wir dann noch am Spielplatz mit ihren Freunden. Während das Baby Mittagsschlaf macht, hat sie Quiettime. Sie hört ein Hörspiel an, malt oder schaut Bücher an. Ich versuche, Quiettime im Zimmer zu halten, sie soll lernen, sich auch mal selber zu beschäftigen und kommt so zur Ruhe (und das Wichtigste: ICH komm auch zum Ausruhen^^) Um 15 Uhr holen wir die Große ab, auch hier versuche ich, zu Fuß zu gehen. Wir bleiben noch, je nach Wetter und Gemüt, zwischen 10 Minuten und einer Stunde am Spielplatz. Daheim spielen wir oder lesen, manchmal schauen wir fern. Montags ist außerdem Badetag. Nachdem alle gewaschen, abgetrocknet, gekämmt und im Pyjama sind, schauen wir uns gemeinsam den Badewannentango an, einfach, weils ur lustig ist.

Dienstag geht nur die Große in die Schule. Die Mittlere, das Baby und ich haben ein Coffeedate, wo wir uns mit 2 Schulfreunden und der Mama im Café treffen. Die Kleinen dürfen ihren Schokomuffin kaufen und es gibt Bücher und Spiele. Meistens sind wir für 1-1 1/2 Stunden dort, dann werden die Kinder unrund. Leider regnet es im Moment immer bzw ist zu kalt, um am Spielplatz zu gehen, aber sobald es wärmer ist, werden wir nach dem Kaffee dann am Spielplatz gehen. Mittags treffen wir uns mit meine Freundin.  Als dienstags noch Frauenrunde in der Kirche war, haben wir nachher immer gemeinsam Mittag gegessen, aber  zur Zeit haben wir Winterpause, das gemeinsame Mittagessen wird trotzdem weitergführt. Meine Freundin hat Babykatzem, was den Kindern total taugt und so spielen die Kleinden miteinander, während die Großen plaudern. Gestern war die Schwester meiner Freundin da, die in North Carolina studiert und zur Zeit auf Winterferien ist. Gestern wars ganz besonders spannend: wir haben Brautkleider geschaut! Richtig gelesen, Brautkleider! Meine wundervolle Freundin hat sich nämlich verlobt und wir gehen gemeinsam Brautkleidshoppen!

Donnerstag Vormittag gibt es in der Bücherei eine Lesestunde, wo die Mittlere, das Baby und ich immer hingehen. Danach suchen wir uns noch Bücher und manchmal eine DVD aus, die wir ausborgen und dann daheim bis zur Vergasung lesen. Oder bis ich die Bücher versteck. Am Nachmittag ist wieder Badetag und die Große hilft mir beim Wäsche waschen.

Freitags haben die Kinder schon um 13 Uhr aus, wir spielen dann noch ganz lang am Spielplatz bevor wir heimgehen. Während das Baby schläft backen die Mädchen und ich etwas, das wir dann, wenn die Mama aufhört zum arbeiten, gemeinsam essen. Diese gemeinsame teaparty ist besonders schön, die Mädchen sind stolz, weil sie etwas gebacken haben und  genießen Mommytime und für mich ist es ein schöner Wochenabschluss.

Zusätzlich schaue ich, dass wir mindestens einmal in der Woche den ganzen Nachmittag in unseren Lieblingspark gehen, manchmal gehen wir auch ins Museum und haben ein Playdate mit Freunden.

Natürlich läuft nicht jeder Tag so rosig vorzeigehaft ab, im Gegenteil, oft endet es im Gebrüll und Geschrei, dass wir ein Playdate absagen, oder statt in den wunderbaren Park zu gehen, wo es auch einen Streichelzoo gibt, muss ich die Kinder zum Spielplatz zerren, weil wieder nur gezickt wird. Auch das Zufußabholen ist oft ein Kampf und wir kämpfen gegen Tränen und die Füße sind ja sooooo schwer und meine Hand tut weh, drum kann ich nicht laufen und überhaupt ist alles doof… aber so ist es halt. Und ja, ich bin das fiese Aupair, dasa die Kinder zwingt phinaus zu gehen,… da wird gestampft und gebrüllt und die Jacke am Boden geschmissen und geheult (ich heul gleich mit!) und ich schleif sie in den Park… und dann sind wir dort und auf einmal ist alles gut und wir haben uns alle lieb. Ohja, that’s Mary in action.

image normalerweise gehe ich mittwochs Vormittag ins Fitnessstudio, aber heute ist es so kalt, darum bleiben Baby und ich daheim und spielen und kuscheln.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s