Manchmal.

Manchmal wache ich morgens schon mit furchtbaren Kopfschmerzen auf.

Manchmal wache ich mitten in der Nacht aus einem Albtraum auf, nur um dann in Panik zu verfallen: nur noch 2 Monate! Und ich habs nicht mal nach New York geschafft!

Manchmal heule ich mich in den Schlaf, vor lauter Weltschmerz.

Manchmal sitze ich über meiner Bibel und kann nichts anfangen mit den Worten.

Manchmal starre ich auf mein Gebetstagebuch, die Liste ist so lang, so viele Freunde, die Gebet brauchen, so viele Fragen, die ich vor meinen Herrn bringen möchte.

Manchmal sitze ich stumm da und bringe es nicht übers Herz, ein Anliegen zu formulieren geschweige denn, auf eine Antwort zu warten- was, wenn mir Gottes Antwort nicht gefällt?

Manchmal bin ich so verzweifelt und fühle mich so weit weg, dass ich gar nicht weiß, wie ich beten soll.

Und dann singt der Kleine: ‚Danke, für diesen guten Morgen, danke für diesen neuen Tag…‘

Und dann höre ich die Mittlere ihr Abendgebet aufsagen und ich stimme mit ein:

Unser Vater im Himmel,

geheiligt werde dein Name,

dein Reich komme,

dein Wille geschehe,

wie im Himmel, so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute

und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von den Bösen.

Denn dein ist das Reich, die Kraft und die Herrlichkeit,

in Ewigkeit, Amen.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s